Aktuelles

Am 26. April 2013 wurde AMA MUNDUM  e.V. in Idstein im Taunus gegründet. Der Name ist aus dem Lateinischen und bedeutet "Liebe die Welt".


Ama Mundum hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, anspruchsvolle Studienreisen so zu gestalten, dass nicht nur die Kultur, sondern auch der fairtrade-Gedanke, die Völkerverständigung, die Erfahrung und Unterstützung sozialer und ökologischer Projekte sowie Erholungsphasen zu einem großartigen und den persönlichen Horizont erweiternden Erlebnis für die Reiseteilnehmer werden. Mit einem Fairness-Beitrag unserer Reiseteilnehmer, den wir auf Wunsch als Spende ausweisen, sorgen wir dafür, dass die mit der Durchführung und Betreuung vor Ort befassten Menschen von uns eine angemessene Entlohnung für gute Leistungen erhalten.

In Kooperation mit dem Barefoot College, i-India (www.i-indiaonline.com)  und der Deutsch-Indischen Kinderhilfe aus Bonn, unterstützen und besuchen wir regelmässig mehrere Projekte in Indien
  • Barefoot Brückenschul-Internat in Singla für Kinder von Wanderarbeitern
  • i-India Strassenkinder-Projekte in Jaipur, der Hauptstadt Rajasthan's  
  • St. Francis Assisi Mädchen-Waisenhaus in Pondicherry, Tamil Nadu

Barefoot College und - Internat in Singla

Am 25.10.2017 besuchten wir das Internat in Singla für Kinder von "migrant workers" (Wanderarbeitern) und am 26.10. den Campus des Barefoot College in Tilonia. Wir waren sehr beeindruckt. Im Internat werden die meist völlig ungebildeten Kinder mit Montessori-Methoden dort abgeholt, wo sie schulisch stehen und auf den Besuch der staatlichen Regelschule vorbereitet  

"Science" Unterricht in Singla - Biologie, Erdkunde und viel Nützliches für's Leben                     

Kleine Geschenke-Runde. Rechts im Bild die Schlafräume der Kinder (Jungs unten, Mädchen oben)

Der Mädchen-Schlafraum (oben) und das im Bau befindliche, neue Mädchenhaus (unten), in das unsere Nähwerkstatt im Erdgeschoss integriert wird.


In diesem Internat, das zum Barefoot College in Tilonia/Rajasthan, gehört, finden Kinder von Wanderarbeitern ein Zuhause, Bildung und Ausbildung, während ihre bitterarmen Eltern als Tagelöhner auf der Wanderschaft sind und meist auf der Straße leben. Wir finanzieren hier das "health-program" , das  die Amritchurna-Versorgung  für die 65 Kinder des Internats sicherstellt sowie die Gesundheits-Vorsorge, -Aufklärung und ein umfassendes Hygiene-Programm.  Amritchurna ist eine Nahrungsergänzung, die lokal angebaut, verarbeitet und abgefüllt wird. Es besteht aus: gemahlenen und gerösteten Weizenkeimen, Kichererbsen, Erdnüssen, Sesam und Jaggery (einer vitaminreichen, köstlichen Paste aus Roh-Rohrzucker) und wird je nach Bedürftigkeit an die Kinder ausgeteilt. Mit Amritchurna kann die weitverbreitete Eisen-Mangelanämie in 2-3 Monaten ausgeglichen werden.

Hier wird Amritchurna hergestellt. Die Rohstoffe stammen von den Bauern der Umgebung.

Im 1973 gegründeten Barefoot College werden u.a. Frauen aus unterentwickelten Regionen aus aller Welt  zu Solartechnikerinnen ausgebildet. Sie sind die "solar mamas", verlassen ihre Heimatdörfer meist zum ersten Mal im Leben und kommen für ein halbes Jahr nach Tilonia. Danach geben sie das Gelernte an andere Frauen weiter und bringen Licht und viel nützliches Wissen heim in ihre Dörfer.

 Die Liste der Heimat- Staaten der "solar mamas"

Voller Stolz präsentieren uns die Frauen ihre Solar-Module und -Lampen 

Die Nähklasse der "solar-mamas" steht vor der Ausbildung zur Solar-Technikerin an.

Im Barefoot College wird Müll getrennt und alles Organische kompostiert

                                                 
          Hier werden kompostierbare "sanitary napkins" für die Frauen und Mädchen  der 58 umliegenden Dörfer und des Internats hergestellt.

Ausserdem gibt es im Barefoot College eine Krankenstation,  ein Blut- und ein Umweltlabor, Näh-Werkstätten, die Herstellung von Baumwollstoffen auf traditionellen Webstühlen und eine Puppen-Werkstatt. Das Puppenspiel hat eine große Tradition in Rajasthan. Mit Hilfe des Puppenspiels wird die analphabetische Bevölkerung in den Dörfern aufgeklärt und über aktuelle Entwicklungen informiert.

i-India giving street children a future,  Zukunft für Strassenkinder in Jaipur 


Am 27.10.2017 besuchten wir ein "shelter-home",ein Schutzhaus, für ca. 50 Jungen von i-India in Jaipur. "Child-Trafficking",  Kinder-Schwarzhandel ist ein weitverbreitetes Übel im Land. Gegen ein kleines Entgelt und mit dem Versprechen, sie auszubilden, werden Kinder in entlegenen Gegenden den Eltern abgekauft. Danach müssen sie irgendwo im Land, wo sie nie wieder gefunden werden, bis zu 17 Stunden am Tag schuften. Sie leben wie Sklaven. i-India befreit solche Kinder und bietet ihnen Schutz. Im Schutzhaus können sie bis zu einem Jahr bleiben. In dieser Zeit versucht man, die Eltern zu finden. Wenn es möglich ist, werden die Kinder zu ihren Familien zurück gebracht. Ist dies eher schlecht für die Kinder, können sie bis zu ihrem 18. Lebensjahr in einem i-India Dorf wohnen, zur Schule gehen und Ausbildungen machen. Viele dieser Kinder bleiben der Organisation auch danach verbunden. In Jaipur kümmert sich i-India um ca. 2000 Kinder - es gibt aber geschätzt bis zu 200.000 Strassenkinder dort. Wir helfen i-India projektbezogen. Zurzeit unterstützen wir kleine Garküchen, die die 2000 Kinder mit einer täglichen warmen Mahlzeit (Fladenbrot, Reis, Linsen) versorgen.

Betreutes Malen am Nachmittag zur Trauma-Bewältigung für die Kleinen

Brettspiel mit den Halbwüchsigen. Gerade zwei Tage zuvor waren sieben dieser Jungen aus einer Fabrik befreit worden.

Die child-helpline von i-India. Polizei, Bahnhofspolizei, Taxi- und Rikschafahrer...alle kennen die Nummer der child-line. Und alle arbeiten zusammen, wenn es darum geht, verkaufte und entführte Kinder zu befreien.

Falls Sie unsere Arbeit auch generell mit einer Spende unterstützen möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung oder überweisen Sie mit Angabe Ihrer Adresse direkt auf unser Konto: 


VR-Bank, Idstein    IBAN: DE87 5109 1700 0010 0013 07 


Wir sind fairtrade-Verein

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!


Das Team: Dr. Rolf Wilmes, Norbert Eisenträger, Marion Kilian,
Else Trefny, Klaus Caprano,
Monika Eisenträger, Alexandra Jacobs, Ute Samson, Christel Scheid